YouTube Googlemaps
Classic American Musclecars
Menü ein-/ausblenden

1968 Dodge Charger

Factsheet

1968 Dodge Charger
383 cui V8 (6.3-Liter) 335 hp
Torqueflite 727 3-Speed Automatic


Bad Boy on a Budget

Was passiert, wenn man einen 68er Dodge Charger 20 Jahre auf einer Insel im östlichsten Pazifik, umgeben von Salzwasser, unmittelbar vor der Küste des regenreichen Bundesstaates Washington aufbewahrt? Richtig, er rostet. Dieser 1968er Dodge Charger, der Zeit seines Lebens in der Heimatstadt von Kurt Cobain verbracht hatte, wies eine frappierende Ähnlichkeit zu dem toten Grunge-Poeten auf: Er hatte gewaltige Löcher in lebenswichtigen Teilen.

Außerdem war er fast komplett geplündert - keine Innenausstattung, kein Chrom, kein Motor, kein Getriebe. Wer den Wagen in diesem Zustand nach Deutschland gebracht hat, wissen wir nicht - aber eines Tages im Sommer 2008 wurde er zu OSCW gebracht, mit der dringenden Bitte um Restauration. Um den ohnehin schon bemerkenswert schlechten Zustand des Wagens noch zu verschlimmern, kam der Auftrag mit einem restriktiven Budget. Es mußte verwendet werden, was auch immer sich finden ließ.

Zunächst wurde das Blechkleid des Wagens aufgearbeitet, neue Böden, neue Seitenteile, ein neues Dach... Den Antriebsstrang lieferte ein Schlachtfahrzeug, die Einzelteile kamen aus dem OSCW-Gebrauchtteilelager. Ausgestattet mit einem 383er Bigblock und TF727-Automatikgetriebe, in frischem schwarzen Lack und mit einem neuen Vinyldach konnte der Charger im Herbst 2008 zum ersten mal seit 20 Jahren wieder aus eigener Kraft bewegt werden.

Anders als der tote Poet ist der Charger tatsächlich wieder auferstanden. Ausgeliefert wurde der Charger in die Deutsche Moparhauptstadt München, ist aber mittlerweile mit seinem glücklichen Eigentümer nach Düsseldorf umgezogen.

THE B-DAY 2019

Widerstand ist zwecklos: Auch 2019 findet natürlich ein B-Day statt, und auch 2019 ist der Support fast genauso sehenswert wie die Veranstaltung selbst: Die Arlington Militia, das B-Body-Hilfswerk Stuttgart, die IPCOE und selbstverständlich auch die äußerst geheime Organisation B.O.E.S.E stehen hinter dem weltweit wichtigsten B-Body-Treffen.

Poster Car ist diesmal jener Seafoam-Grüne Two Tone, der den US Border Patrol-Konvoi ins Herz der LA Riots 1992 angeführt hat, das "Chaser"-Auto aus San Clemente. Natürlich kommt das Auto auch (wie alle Poster Cars) zum B-Day - schließlich ist es inzwischen in Süddeutschland beheimatet.

Auch der Rest stimmt 2019: Cruise, Burger und limitierte B-Day-Shirts - alles geboten.

Interesse? 07151-9842266 oder eMail an service@oldschoolcustoms.de

9th Southern Muscle Car Showdown

Die Rahmenbedingungen sind auch beim neunten SMS unverändert: NUR amerikanische Autos auf dem Gelände, keine Neuwagen, keine Nutzfahrzeuge, keine Vans, kein Eintrittspreis, keine Country-Bands, keine Kirmes-Händler, keine Stripshows, keine Showbühne, keine Pokale, kein Moderator.

Heiße Autos.
Heiße Hamburger.
Fertig.